Interessenten zu Kunden machen

Social Commerce: Was sich dahinter verbirgt und wie Sie am besten einsteigen

Mittwoch, 6. Juli 2022
Social Commerce: Was sich dahinter verbirgt und wie Sie am besten einsteigen

Die Art, wie wir einkaufen, verändert sich.

2020 kam der IBM Retail Index zu der Erkenntnis, dass die Pandemie die Verlagerung vom stationären Handel hin zum E-Commerce um fünf Jahre beschleunigt hat und dass wir unsere Einkäufe schon heute in einem Umfang online tätigen, den Experten erst für 2025 prognostiziert hatten. Tatsächlich konnten wir während der Pandemie den Aufstieg des Social Commerce miterleben und beobachten, wie die Ausgaben für Werbung in den sozialen Medien 2020 auf einen neuen Höchststand von 41,5 Milliarden Dollar stiegen.

Der Social Commerce erfährt sogar derart großen Zuspruch, dass die Prognosen für China von 446,8 Millionen sozialen Käufern im Jahr 2023 ausgehen und dass der Umsatz im Social Commerce bis 2027 womöglich auf 604,5 Milliarden Dollar steigen könnte.

Aber was genau ist Social Commerce eigentlich?

Social Commerce ist ein Teilbereich des E-Commerce, der die sozialen Medien und die soziale Interaktion nutzt, um den Online-Kauf und -Verkauf von Produkten und Dienstleistungen zu unterstützen.

In diesem Artikel sehen wir uns an, welche Arten von Social Commerce es aktuell gibt, geben Ihnen Tipps, wie Sie sozialen Käufern großartige Erlebnisse bieten können, und erläutern, mit welchen Mitteln es Ihnen gelingt, direkt in den sozialen Kanälen das Vertrauen der Verbraucher zu gewinnen.

1. Die Wahl der richtigen Social-Media-Plattform für Ihr Unternehmen

Heutzutage gibt es eine große Vielfalt verschiedenster Social-Media-Plattformen. Die Wahl der richtigen Plattform für Ihr Unternehmen ist jedoch entscheidend, um sicherzustellen, dass Sie mit Social Commerce den größtmöglichen Erfolg erzielen.

Die Plattform, für die Sie sich entscheiden, sollte deshalb unbedingt von Ihrer Zielgruppe frequentiert werden und zudem gut zu den Produkten oder Dienstleistungen passen, die Ihre Marke bewirbt und verkauft. Um Ihnen die richtige Wahl zu erleichtern, haben wir eine kurze Liste der Kanäle zusammengestellt, die derzeit Social-Commerce-Lösungen anbieten.

1. Pinterest

Wussten Sie, dass die Nutzung von Pinterest-Shopping-Tools im Jahr 2020 um 350 % gestiegen ist?

Pinterest ist eine Social-Media-Plattform, auf der Sie Ideen im Internet in Form von Bildern, animierten GIFs und Videos speichern und entdecken können. Sie eignet sich beispielsweise ideal für Marken aus dem Bereich Haushaltswaren oder für kreativere Unternehmen aus der Hochzeits- oder Kunsthandwerksbranche.

2. Instagram

Instagram liegt im Trend, weshalb wir Ihnen diesen sozialen Kanal wahrscheinlich nicht allzu detailliert vorstellen müssen. Er ist eine der meistgenutzten sozialen Plattformen in allen Altersgruppen und eine großartige Inspiration für alle Menschen. Zahlreiche Social-Media-Influencer nutzen Instagram täglich, um bei Ihren Zielgruppen für die unterschiedlichsten Produkte oder Dienstleistungen zu werben. Auf Instagram können Produkte ganz einfach in Beiträgen markiert und Verbraucher gezielt auf Produkte aufmerksam gemacht werden, mit denen sie bereits bei Instagram Shopping interagiert haben.

3. TikTok

TikTok wurde inzwischen bereits über 3 Milliarden Mal heruntergeladen. Die Plattform beherbergt eine Vielzahl kurzer Nutzervideos über Streiche, Stunts, Tricks, Witze, Tänze und andere unterhaltsame Inhalte, die zwischen 15 Sekunden und 3 Minuten lang sind. TikTok hat ein tendenziell jüngeres Publikum und eignet sich hervorragend für Marken, die Produkte für den kleinen Geldbeutel verkaufen, wie z. B. Küchenutensilien.

4. Facebook

Jeden Monat wird Facebook von 36,8 % der Weltbevölkerung genutzt. Bei diesem sozialen Kanal, der es Nutzern ermöglicht, Kontakte zu knüpfen, sich auszutauschen, Dinge zu kaufen und zu verkaufen und vieles mehr, handelt es sich um eine der ältesten Social-Media-Plattformen der Welt.

Obwohl Facebook der größte soziale Kanal ist, hat sich seine Demografie im Laufe der Jahre leicht verändert. Doch trotz seines Rufs als „älteres“ Netzwerk sind 26,4 % seiner Nutzer Millennials. Gleichzeitig sind jedoch über 36 % der Facebook-Nutzer 45 Jahre alt oder älter.

5. YouTube

YouTube steht auf Platz 2 der meistbesuchten Websites der Welt. YouTube ist eine Online- bzw. Social-Media-Plattform für das Teilen von Videos, die zu Google gehört und monatlich mehr als eine Milliarde Nutzer erreicht, die sich täglich Videos mit einer addierten Gesamtdauer von einer Milliarde Stunden ansehen. YouTube kann dazu beitragen, den Verbrauchern einen tieferen Einblick in Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu geben. Vor einem Einkauf sehen sich Käufer gerne Videos über Produkte an, die sie interessieren, und YouTube ist die ideale Lösung dafür, um ihnen zu liefern, was sie sich wünschen.

2. Den Nutzern sozialer Medien großartige Erlebnisse bieten

Das soziale Einkaufserlebnis ist deshalb so wichtig, weil es Sie als Marke repräsentiert. Ein großartiges Kundenerlebnis in den sozialen Medien kann dazu beitragen, Ihre Conversion-Rate im Bereich Social Commerce zu steigern.

Hier kommen ein paar Tipps, die Ihnen helfen, alles richtig zu machen.

1. Sprechen Sie die richtige Zielgruppe an

Es ist wichtig, die richtige Zielgruppe anzusprechen und die richtige Social-Media-Plattform zu wählen, die zu Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung passt.

Wenn sich Ihre Produkte an eine ältere Käufergruppe richten, sollten Sie entsprechend einen sozialen Kanal auswählen, den diese Zielgruppe gerne frequentiert. Und wenn Ihre Marke ein jüngeres Publikum ansprechen möchte, sollten Sie auch in diesem Fall überlegen, wie die ideale Social-Media-Strategie aussehen sollte, damit Sie diese Menschen erreichen.

Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung spielt bei diesen Fragen ebenfalls stets eine große Rolle. Einige Produkte lassen sich einfacher über TikTok oder YouTube verkaufen und andere besser über Pinterest oder Instagram.

2. Interagieren Sie mit den Nutzern

Informieren Sie Ihre Follower regelmäßig über Ihre Marke, Produkte oder Dienstleistungen.

Angesichts der Tatsache, dass 37 % der Verbraucher angeben, dass soziale Netzwerke ihre größte Inspirationsquelle für ihre Einkäufe darstellen, sollten verkaufsfördernde Beiträge in den sozialen Medien stets ein fester Bestandteil Ihrer Strategie sein. Konkrete Werbebeiträge sollten dabei jedoch immer nur einen kleinen Teil Ihrer Beiträge ausmachen.

Und wenn Sie solche Werbebeiträge erstellen, sollten Sie den Verbrauchern immer einen Grund nennen, warum sie das Produkt möglichst sofort kaufen sollten: Weisen Sie auf zeitlich begrenzte Rabatte hin oder locken Sie Ihre Kunden mit der Chance, sich vor allen anderen im Freundes- oder Familienkreis ein neues Produkt zu sichern. Auch FOMO (fear of missing out, zu Deutsch: die Angst, etwas zu verpassen) kann ein hilfreicher Katalysator sein, den Sie geschickt als Kaufanreiz einsetzen können, indem Sie potenzielle Kunden z. B. darüber informieren, wie viele Menschen dieses Produkt in den letzten 24 Stunden bereits gekauft haben. Und vergessen Sie auf keinen Fall, hochwertige Bilder beizufügen.

Weil Einkaufen über mobile Geräte immer beliebter wird und 45 % der Menschen seit der COVID-19-Pandemie vermehrt über ihre Smartphones oder Tablets einkaufen, sollten Sie darauf achten, Ihre Werbebeiträge stets als Shoppable Posts zu erstellen, die nicht nur Content liefern, sondern auch eine Einkaufsoption beinhalten.

Das bedeutet, dass Sie Kunden die komfortable Möglichkeit bieten, interessante Produkte oder Dienstleistungen direkt aus Ihren Beiträgen in den sozialen Kanälen heraus zu kaufen. Wussten Sie, dass jeden Monat 130 Millionen Instagram-Accounts auf einen Shopping-Post klicken, um mehr über ein Produkt zu erfahren? Wenn Sie Social Commerce nicht sowieso bereits nutzen, könnte das eine große Chance für Ihr Unternehmen sein – finden Sie nicht auch?

3. Ermutigen Sie Kunden zum Schreiben von Bewertungen

Wir wissen, wie wichtig es für Kunden ist, in den verschiedenen Phasen des Kaufprozesses mit Unternehmen auf sozialen Kanälen zu interagieren. Gleichzeitig wissen wir auch, dass Online-Bewertungen ein enorm wirksames Mittel sind, um über soziale Plattformen noch mehr Kunden für Ihr Unternehmen zu gewinnen.

Durch das Teilen verifizierter Bewertungen in den sozialen Medien können Sie sich von Ihrer Konkurrenz abheben und Ihre Online-Reputation verbessern, indem Sie Ihren Followern auf diese Weise stets frischen Content mit einer persönlichen Note liefern.

3. Vertrauen bei Verbrauchern aufbauen

Heutzutage recherchieren Verbraucher wesentlich intensiver, bevor sie etwas kaufen, und sie vertrauen den Unternehmen weniger als noch vor einigen Jahren. Um mit dieser Entwicklung Schritt zu halten, sollten Marken heute am besten doppelt so viel Arbeit in ihr Marketing investieren wie zuvor.

Um sich im Social Commerce von der Konkurrenz abzuheben, ist es unerlässlich, Transparenz und Authentizität in die Customer-Journey einfließen zu lassen. Je mehr Informationen Verbraucher über Ihre Marke, Ihre Produkte oder Ihre Dienstleistungen in den sozialen Medien finden können, desto besser.

Mithilfe von Bewertungen können Unternehmen alle Berührungspunkte des Kaufprozesses optimieren und sicherstellen, dass die Verbraucher bei der Nutzung sozialer Kanäle zahlreiche Vertrauenssignale und geballten Social Proof vorfinden.

Hier finden Sie einige Möglichkeiten, wie Sie die Meinungen Ihrer Kunden auf sozialen Kanälen teilen können:

  • Trustpilots Bildgenerator
Screenshot von Trustpilots Bildgenerator
  • Trustpilots Hootsuite-Integration
Screenshot von Trustpilots Hootsuite-Integration
  • Nutzergenerierte Inhalte
Beispiele für nutzergenerierte Inhalte

Es besteht kein Zweifel daran, dass sich die Art und Weise, wie wir einkaufen, verändert. Der kometenhafte Aufstieg des Social Commerce, den wir in den vergangenen Jahren miterleben konnten, hat die Art und Weise, wie Marken auf sozialen Kanälen mit ihren Zielgruppen interagieren, drastisch verändert.

Das Vertrauen der Verbraucher direkt in den sozialen Medien zu gewinnen, kann sich schwierig gestalten. Wenn Sie Ihre ersten Schritte in Richtung Social Commerce machen, kann Ihnen unabhängige Bestätigung, z. B. in Form verifizierter Online-Bewertungen, dabei helfen, auch in den sozialen Kanälen das Vertrauen der Verbraucher in Ihre Marke zu stärken.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Trustpilot Ihnen beim Aufbau von Vertrauen beim Thema Social Commerce helfen kann, sind unsere Experten gerne für Sie da. Die Kontaktaufnahme geht schnell und spielend leicht: Klicken Sie einfach auf den folgenden Link.

Teilen

Themenverwandte Artikel