Aus Kundenfeedback lernen

Die Zukunft von E-Commerce und Virtual Reality

Friday, March 16, 2018

Ist aus der Fiktion der virtuellen Realität Wirklichkeit geworden? Virtual Reality könnte der nächste große E-Commerce-Trend werden.

The future of e-commerce and virtual reality

Obgleich die meisten E-Commerce-Unternehmen ihren Konkurrenzkampf auf dem Schlachtfeld von Preisen und Produktpaletten austragen, wurde inzwischen nachgewiesen, dass es in Wahrheit das Kundenerlebnis ist, das Ihr Unternehmen positiv von seinen Mitbewerbern abheben kann. Jene Unternehmen, die die besten Kundenerlebnisse bieten, erzielen innerhalb von 5 Jahren ein durchschnittliches Umsatzwachstum von 17 %, wohingegen Unternehmen, deren Kundenerlebnis schlechter abschneidet, ihren Umsatz im selben Zeitraum nur um 3 % steigern.

Ein optimiertes Kundenerlebnis ist für Händler, die Kunden gewinnen und halten möchten, zum Dreh- und Angelpunkt ihres Erfolgs geworden. Tatsächlich trägt ein rundum zufriedener Kunde heute 2,6 Mal so viel zum Umsatz bei wie ein einigermaßen zufriedener Kunde, und er generiert 14 Mal so viel Umsatz wie ein eher unzufriedener Kunde.

Wie können Sie also sicherstellen, dass Sie die Erwartungen Ihrer Käufer erfüllen oder gar übertreffen?

Virtuelle Realität könnte die Antwort sein ...

Virtual und Augmented Reality in aller Kürze

Laut Definition der Virtual Reality Society versteht man unter VR die Erzeugung einer virtuellen dreidimensionalen Umgebung, die unseren Sinnen so präsentiert wird, dass wir sie erleben, als hielten wir uns tatsächlich dort auf. Diese Umgebung kann von einer Person erlebt werden, die sofort ein Teil dieser virtuellen Welt wird und in der Lage ist, sich dort umzusehen, Objekte zu bewegen oder eine Reihe von Handlungen auszuführen.

Augmented Reality (AR), die erweiterte Realität, unterscheidet sich von der Virtual Reality, indem sie digitale Informationen in Echtzeit in die tatsächliche Umgebung eines Nutzers integriert. Anders als die Virtual Reality, die eine vollkommen künstliche Umgebung erzeugt, nutzt die AR die bestehende Umgebung und überlagert sie mit zusätzlichen Informationen.

Virtual und Augmented Reality basieren auf einer Fülle verschiedener Technologien und sind technisch komplexe Werkzeuge. Weil die Technologie allerdings immer günstiger wird und stärkere Verbreitung findet, birgt sie ein enormes Potenzial und das VR- und AR-Phänomen greift immer weiter um sich.

Die konkreten Zahlen – und ihre Bedeutung für den E-Commerce

Wir alle wissen, in welchem Ausmaß die Virtual Reality die Unterhaltungsindustrie erobert hat: Achterbahnen, Grenzerfahrungen, Kino ... Doch könnte sie auch das nächste perfekte Hilfsmittel für den E-Commerce sein?

In der Sphäre des Onlinehandels kann diese revolutionäre Technologie dazu beitragen, den Kunden das bestmögliche Nutzererlebnis in der für sie praktischsten Umgebung zu liefern – zu Hause, auf dem Sofa bzw. vor dem Computer.

In einem durch das Marktforschungsunternehmen CCS Insight veröffentlichten Bericht wurde der Wert des VR-Markts im Jahr 2018 auf 4 Milliarden US-Dollar geschätzt. Ein Report von Walker Sands ergab zudem, dass sich 35 % der Onlinekäufer laut eigener Aussage beim Erwerb von Produkten wohler fühlen würden, wenn sie diese vor dem Kauf in einer virtuellen Umgebung ausprobieren könnten, und etwa 40 % aller Verbraucher wären bereit, mehr für ein Produkt zu bezahlen, wenn es die Möglichkeit gäbe, es mithilfe der Augmented-Reality-Technologie näher zu prüfen. Laut der International Data Corporation (IDC) wuchs der globale Markt für Augmented- und Virtual-Reality-Headsets im zweiten Quartal 2017 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 25,5 % auf 2,1 Millionen Warensendungen. Für das Jahr 2018 könnte die Zahl aktiver VR-Nutzer auf über 171 Millionen steigen – vorwiegend aufgrund besserer Hardware und sinkender Preise, was die VR für jedermann erschwinglich und vertrauenswürdig macht, egal ob Verbraucher oder Unternehmen.

Es scheint, als entwickelten sich VR und AR für die Generation Z zu dem, was das Smartphone für die Millenials ist.

Doch das ist noch nicht alles. Laut einer Google-Studie würden 41 % der Erwachsenen die Virtual-Reality-Technologie gerne einmal ausprobieren. Und mit mehr als 190 verschiedenen bei Amazon verfügbaren VR-Headsets scheint die VR momentan eine der sich mit Abstand am stärksten entwickelnden Technologien zu sein.

Angesichts des hart umkämpften Onlinehandels könnte der Einsatz von Virtual Reality für Unternehmen der ideale Weg sein, um ihr Kundenerlebnis zu verbessern, indem sie Kaufinteressenten eine wesentlich authentischere Interaktion mit ihren Produkten ermöglichen. Weil sie Käufern Gelegenheit gibt, Produkte vor dem Kauf so zu testen, wie sie es möchten, scheint die Virtual Reality ideal dazu geeignet zu sein, die Bedürfnisse der E-Commerce-Branche zu erfüllen.

So integrieren Sie Virtual oder Augmented Reality in Ihre E-Commerce-Website

Verbraucher und Kaufinteressenten wünschen sich bei der Onlinesuche nach und dem Onlinekauf von Produkten so viel Transparenz wie möglich. Die Möglichkeit, mithilfe von Virtual- oder Augmented-Reality-Technologien noch mehr über ein Produkt in Erfahrung zu bringen, kann Käufer darin bestärken, schneller eine Kaufentscheidung zu treffen. Ich spreche aus eigener Erfahrung.

Um die VR- oder AR-Technologie in Ihre Unternehmenspräsenz zu integrieren, können Sie Erweiterungen von Drittanbietern nutzen, die es Ihren Kunden ermöglichen, sich Ihre Produkte in Echtzeit anzusehen, und die ein nahtloses Kundenerlebnis bieten, das Zweifel ausräumt und Ihren Umsatz steigert.

Augment ist ein Unternehmen, das Onlinehändler bei der Implementierung von Augmented-Reality-Komponenten unterstützt. Egal ob ein Produkt in der eigenen Wohnung, im Büro oder im Garten visualisiert werden soll: Mithilfe von Augment können Kunden das Produkt von allen Seiten betrachten und prüfen, wie es in einer natürlichen Umgebung aussehen würde.

Beispiel für Augmented Reality mit Augment: Passt diese Kaffeemaschine in unsere Küche?

Augment lets users picture what products would look like in their home

VR- und AR-Erweiterungen und -Apps helfen Kunden, schnellere Kaufentscheidungen zu fällen. Wird dieses Produkt gut in meiner Küche aussehen? Welche Farbe sollen wir nehmen? Ist unser Wohnzimmer groß genug?

Die Technologie beantwortet all diese Fragen. Sie versetzt Kunden überdies in die Lage, Produkte an ihre Wünsche anzupassen und sie genauso in Augenschein zu nehmen, wie sie es im Laden täten – was den Umsatz und die Kundenzufriedenheit steigert.

Ein interaktiveres Kundenerlebnis vermittelt Kunden das Gefühl eines Offline-Einkaufs, einschließlich des im Laden gebotenen Services, was das Vertrauen in ihren Onlinekauf selbstredend verstärkt.

Fazit

In einer Welt, in der Omnichannel-Strategien zum Muss geworden sind, scheint die Virtual und Augmented Reality die perfekte Technologie zu sein, um online wie offline ein einfaches und nahtloses Kundenerlebnis zu schaffen.

2017 haben 75,6 % der Verbraucher ihre Onlinekäufe abgebrochen. Verbrauchern die Möglichkeit zu geben, zu prüfen, ob ein Produkt zu ihnen passt oder nicht, kann für Onlinehändler alles verändern.

Die virtuelle Anprobe eines Hemds oder einer Sonnenbrille, auszuprobieren, ob dieser Tisch in den Wohnbereich oder welche Kaffeemaschine am besten zur Küche passt ... All diese Möglichkeiten verbessern das Kundenerlebnis, steigern die Kundenzufriedenheit und die Conversion-Rate – und können inzwischen in jede Customer-Journey integriert werden.

Virtual- und Augmented-Reality-Technologien sind im Begriff, den E-Commerce zu revolutionieren. Werden Sie dieses Jahr Teil dieser Revolution?

Machen Sie Besucher zu Kunden. Nutzen Sie Trustpilot, um Ihre Conversions zu steigern. Kostenfreie Beratung
Teilen

Themenverwandte Artikel